Textfeld:

History

Der auf der Hebrideninsel Lewis ( Schottland ) geborene MacKenzie kam als elfjähriger mit seinem verwitweten Vater nach New York. Wenige Monate nach ihrer Ankunft im Jahre 1775 brach die amerikanische Revolution aus, sein Vater trat in ein royalistisches Regiment ein. Alexander blieb in der Obhut zweier Tanten im New Yorker Mohawk Valley, später suchten sie Zuflucht in Kanada wo er im Alter von 15 Jahren die Schule verließ um Lehrling in der Pelzhandelsfirma Finlay, Gregory & Company zu werden. Fünf Jahre später schloss sich diese mit der North West Company zusammen, wo MacKenzie - der sich bereits auf vielen Posten in Handelsstationen einen Namen gemacht hatte - als Partner der Firma aufgenommen wurde.

 

Am 3. Juni 1789 brach MacKenzie, mit drei Kanus die mit fünf Yoyageuren und sechs Indianern bemannt waren, von Fort Chipewyan am Athabascasee zu seiner ersten Expedition in den Nordwesten Kanada` s auf. Zweck dieser Reise war es, eine Wasserroute zum Pazifik zu finden. Er hatte von einem Strom gehört, der vom Großen Sklavensee aus in westlicher Richtung floss; fand dessen Anfang und befuhr ihn stromabwärts. Der Strom bog jedoch bald nach Norden ab, statt –wie MacKenzie gehofft hatte – die Rocky Mountains zu durchqueren, um sich schließlich in ein Delta am Nordpolarmeer auszuweiten.

Dieser Strom trägt heute den Namen MacKenzie.

Dass er nicht die für den Pelzhandel wichtige Nord –West - Passage gefunden hatte, führte er auf seine unzureichende Berechnung der geographischen Länge zurück.

Im Herbst 1791 segelte MacKenzie nach London, um sich ein halbes Jahr intensiv mit Astronomie und Navigation zu befassen.

 

Am Abend des 9. Mai 1793 begann seine zweite Expedition.

MacKenzie paddelte mit  neun Gefährten und einem Hund nach Westen den Peace River hinauf, durchquerte dann die Rocky Mountains, folgte dem Lauf des Fraser und einigen seiner Nebenflüsse, um schließlich auf dem Landweg zum Pazifik

vorzustoßen. Er erreichte diesen am 22. Juli 1793.

Damit war MacKenzie der Erste, der den nordamerikanischen Kontinent nördlich von Mexiko auf dem Landweg durchquerte.

 

Seine Geschäftspartner bei der North West Company honorierten seine Leistungen mit einem zusätzlichen Geschäftsanteil. Aufgrund wachsender Rivalität im Pelzhandel und zwischen den verschiedenen Gesellschaften verlängerte MacKenzie allerdings 1799 seinen Vertrag nicht mehr und kehrte nach England zurück, wo er im Dezember 1801 seine Reisetagebücher unter dem Titel “ Yoyages “ veröffentlichte.

 

Diese waren ein großer Erfolg, worauf er von

King George III. (König von England & den britischen Kolonien ) geadelt wurde. Zu seinen interessierten Lesern gehörten Napoleon Bonaparte und Thomas Jefferson.

Jefferson beaufsichtigte die geplante Forschungsreise von Lewis und Clark welche MacKenzie` s Buch als Leitfaden für ihre Expedition mitnahmen.

Als Partner der North West Company hatte er großen Einfluss auf deren Expansion im pazifischen Nordwesten Kanadas, dort hatte diese die Hudson´ s Bay Company als Konkurrenz.

Als der Kampf um die Vorrechte im Pelzhandel schädigend für beide Unternehmen wurde, setzte sich MacKenzie für den Zusammenschluss der Gesellschaften ein.

1812 heiratete er Geddes MacKenzie, eine junge Schönheit aus dem gleichen Clan und zog sich auf seine Besitzungen am Moray Firth (Nord-Ost-Küste Schottlands ) zurück.

Dort bekam das Ehepaar eine Tochter und zwei Söhne ( einer davon wurde nach dem König George benannt ) von denen leider fast nichts bekannt ist.

 

Im Jahre 1820 starb Sir Alexander MacKenzie im Alter von 56 Jahren an einem Nierenleiden.

Er erlebte nicht mehr, dass die von ihm verfochtene Fusion Wirklichkeit wurde. Im Jahr 1821 schlossen sich die North West Company und die Hudson´ s Bay Company zusammen um ein Imperium zu gründen das von Montreal bis zum Columbia River, dem Oregon Territorium und dem Pazifik reichte.

 

Sir Alexander MacKenzie

( * 1764  ,  † 1820 )

 

Kanadischer Forschungsreisender und Pelzhändler